Offizielle Website des SV Mundingen e.V.

Frauenmannschaft stand in Diehlheim im Finale!

Die Pink Ladys der SG Köndringen Teningen Mundingen traten beim größten Hallenturnier des Badischen Fußballverbandes an und mußte sich erst im Finale geschlagen geben. Am Samstag den 14. Januar machte man sich um halb Acht morgens auf den Weg nach Diehlheim bei Heilbronn. Mit im Mannschaftsbus auch circa 25 Fans, die die Halle im Laufe des Tages noch zum Beben bringen sollten. Zum Auftakt gab es einen lockeren Sieg gegen den Gastgeber. Lena Schleer besorgte das im Alleingang mit 2 Toren.Gegen den Heidelberger SC sollte das schon schwerer werden. Kurz vor dem Ende erlöste aber Luisa Bockstahler das Team mit dem Siegtreffer. In einem packenden Spiel gegen Heilbronn entriss man dem Gegner die Punkte trotz Rückstand und die Fans waren aus dem Häuschen. Köndringen hatte die Halle im Griff. Flonheim und der FC Zautern wurden nun abgehandelt und sicher 2-0 und 3-1 geschlagen. Einzig im Spiel gegen Wertheim blieb es dank der tollen Torhüterleistung des Gegners beim 0-0. Köndringen war Gruppensieger, holte 16 von 18 möglichen Punkten und das mit 11-2 Toren. Bockstahler erzielte 4, Schleer und Nübling je 3 und eines Katrin Bauser. Im Halbfinale wartete dann der FC Öttisheim auf die Köndringer Mannschaft. Ein erlösender Treffer sollte nicht gelingen und es kam zum Albtraum 9 Meter schießen. Nicht gerade eine Stärke der Pink Ladys. Futsal Viertelfinale 2016 vom Punkt raus. Kleinfeldfinale Jechtingen im Finale verloren. Hallentunier in Reute im Finale verloren. Doch diesmal kam es ganz anders. Elke Weisshaar im Tor hielt wie fast immer ein paar 9 Meter. Diesmal drei. Und jetzt zauberte Trainer Schmidt eine Schützin aus dem Hut die ihre Sache eiskalt machte und sicher verwandelte. Mo Otthofer. Loorbeeren die sich Schmidt aber nicht alleine verdiente, denn Mama Mo hatte ihm nahegelegt beim nächsten mal ihre Tochter zu nominieren. Er befolgte diesen Tipp und Köndringen stand im Finale. Im Finale wartete erneut die Mannschaft aus Heilbronn auf das Köndringer Team. Doch diesmal mit einer ganz anderen Taktik. Und wie so oft in so einer Konstellation gelang es Heilbronn denn Spieß umzudrehen. 48 Sekunden vor dem Ende schoss der Gegner das entscheidende Tor. Auf der Heimfahrt gab es reichlich Sekt und die Mädels sangen Auswärts sind wir asozial. Doch in Diehlheim blieben überraschte Gastgeber zurück. Denn Köndringens Fans machten das Turnier zum Heimspiel und die Mädels erhielten viel Lob. Nach der Ankunft in Köndringen ging es noch in Kopps Partykeller wo schon wieder neue Pläne geschmiedet wurden.