Offizielle Website des SV Mundingen e.V.

Mundinger ganz wild auf Wild

Vom Mittagessen, das der SV Mundingen zum Mitnehmen anbot, blieb am Ende nichts mehr übrig

Mundingen. Wegen der Corona-Pandemie steht das Vereinsleben derzeit still. Nicht ganz: am Sonntag, 21. Februar, servierte der SV Mundingen seinen Mitgliedern und Fans ein Mittagessen zum Mitnehmen. Zubereitet wurde allerfeinstes Wildschweingulasch mit Spätzle und Preiselbeeren.

Die Aktion wurde zu einem riesigen Erfolg. Von Samstag bis Donnerstag konnte man vorbestellen. Schon einen vor Ablauf der Frist war das Wildschweingulasch restlos ausverkauft. Bei Sigmund Kasler, der die Idee hatte, die ganze Aktion organisierte und die Bestellungen entgegennahm, glühte tagelang das Handy. Geordert werden konnte sowohl telefonisch als auch per WhatsApp. Der Spielausschuss war auch vor Ort, als die Portionen am Sonntag von 11 bis 13.30 Uhr am Sportheim abgeholt werden konnten.

Am Sonntag lief dann alles perfekt ab. Über dem Sportgelände lachte die Sonne. Um die Corona-Regeln einzuhalten, richtete man einen Einbahnverkehr ein. Vom Parkplatz aus lief man erst auf einen Tisch zu. Dort hakte Borhene Deguachi die Bestellungen ab und kassierte das Geld. Danach bekam man am Küchenfenster seine Portionen ausgehändigt. Hinter Plexiglas füllten Christophe Burger, Sigmund Kasler, Rainer Heitzler und Norman Gruber das Wildschweingulasch, die Spätzle und die Preiselbeeren in hygienische Pappschachteln. Auf der anderen Seite führte der Weg zurück zum Parkplatz. Staus gab es keine.

Für die fachmännische Zubereitung der Spezialität zuständig war Christophe Burger. Der SVM-Fan ist gelernter Koch und Inhaber des Restaurants „L’Auberge de Soleil“ in Lutterbach im Elsass. Bereits am Samstag hatte er für das Gulasch insgesamt 50 Kilogramm Wildschweinfleisch verarbeitet. Für die Einlage verwendete er unter anderem Wein aus Mundingen. Zwei Tage lang verwandelte Christophe Burger das Sportheim in eine Gourmetküche. Gekocht und gebraten wurde in allem, was die Schränke hergaben. Merci, Christophe! Das Fleisch selbst spendierte Erwin Dages. Der Kematec-Chef und SVM-Gönner ist bekanntlich passionierter Jäger. Mit seinem Gewehr legt er sich im Elsass regelmäßig auf die Jagd. Es ist nicht das erste Mal, dass er, dem Verein ein Wildschwein stiftet. Sowohl beim Sportfest als auch nach donnerstagabendlichen Trainingseinheiten teilt Erwin Dages seine Leidenschaft immer wieder mit dem SVM. Danke, Erwin!

„Euer Wildschweingulasch war sehr lecker und reichlich.... Vielen Dank für die tolle Aktion, immer gerne wieder....“ lautete nur einer von vielen Rückmeldungen, die Sigmund Kasler am selben Tag per WhatsApp erhielt. Das Menü jedenfalls schlug ein wie eine Bombe. Die Mundinger waren ganz wild auf Wild. Das Fleisch war hauchzart. Bei jedem Bissen tanzten die Rezeptoren auf der Zunge. Die Spätzle und die süßen Preiselbeeren passten perfekt dazu. Der SVM jedenfalls bedankt sich bei allen, die geholfen haben, und denjenigen, die bestellt haben. Eine Portion kostete 11,50 Euro. Der Erlös kommt der Vereinskasse zugute.