Offizielle Website des SV Mundingen e.V.

SG Ebnet - SG Köndringen (0:2)

Zum Auftakt der Saison 2016/2017 traf die Sg Köndringen in einem Auswärtsspiel auf die Sg Ebnet. Der Aufsteiger machte in der Anfangsphase viel Druck und bot mit Hofer,Braunwart und Schuler drei Angreifer auf. Dieses Offensivtrio hatte in der abgelaufenen Saison 42 Tore erzielt. Trainer Schmidt mußte früh seine Defensive neu strukturieren was schnell zur gewünschten Sicherheit führte. Das auch Köndringen Offensiv einiges zu bieten hatte mußte die Heimelf so nach gut zehn Minuten feststellen als Bockstahler das erste mal vor dem Ebneter Tor auftauchte. Mitte der ersten Halbzeit mußte man den Eindruck gewinnen das Köndringens Co Trainer Bolz schon des Öfteren solche Spiele gesehen haben mußte,den sein gerupftes Haupthaar passte zu der Vielzahl an vergebenen Torchancen.In der Tat hatte Köndringen ein halbes Dutzend an glasklaren Möglichkeiten,scheiterte aber immer wieder an der Torfrau des Gegners.Aber auch Ebnet stand zweimal sehr gut vor dem Köndringer Gehäuse.Zum einem köpfte Schuler aus 5 Meter am Tor vorbei und zum anderen mußte Weisshaar bei einem Freistoß von Hofer ihr ganzes Können aufbieten.Trainer Schmidt gab seinem Team mit auf den Weg das es weiter konzentriert verteidigen und darauf vertrauen sollte das die nächste Chance die Führung bringt.

 

In der 50 Minute war es dann soweit. Nora Welz fing einen Angriff von Ebnet ab und leitete den Gegenangriff ein.Mit einem tollen Pass bediente sie Bockstahler auf dem linken Flügel und diese wiederum legte Schleer den Ball mustergültig auf den Fuß.Überlegt schob sie den Ball ins lange Eck. Ebnet mußte jetzt mehr in den Angriff investieren und das eröffnete Köndringen neue Räume.Als Minke nach 65 Minuten auf der rechten Seite an den Ball kam,erkannte sie das ihre Seite vollkommen offen war. Nach einem Sprint über den ganzen Platz scheiterte sie zwar mit ihrem Schuß an der Torfrau aber den abgewehrten Ball verwandelte Schleer zum 2-0. Der Rest war dann nur noch Formsache. Köndringen lies nichts mehr anbrennen und nahm die drei Punkte verdient mit nach Hause. Ein Gefecht am Rande lieferten sich in der Schlußphase Trainer Schmidt und Nora Welz.Die eigenwillige Defensiv Diva lies,obwohl schwer angeschlagen,mehrfach über Mitspielerinnen mitteilen ,das eine Auswechslung nicht in Frage kommen würde.