Offizielle Website des SV Mundingen e.V.

SG Ichenheim - SG Köndringen 3:3 (2:3)

Trainer Schmidt sagte nach dem Spiel: Wenn du in der 94 Minute mit der letzten Aktion den Ausgleich bekommst, dann dürfen alle, Spielerinnen, Fans und auch Ich zurecht erstmal so richtig enttäuscht sein. Aber bei der Aufarbeitung eines Spiels zählen natürlich die ganzen 90 Minuten. Die ersten 45 Minuten boten ein Spektakel. Köndringen war hervorragend eingestellt und stellte die Heimelf vor große Probleme. Traumhaft spielte Ronja Nübling in der 6 Minute einen Pass genau durch die Schnittstelle in den Lauf von Lena Schleer. Die nahm den Ball auf, spielte die Torhüterin aus und brachte ihre Elf in Führung. Nach der Anfangs Viertel Stunde ging das Spiel rauf und runter. Den auch die Heimoffensive (letzte Saison 55 Tore) trat jetzt ihren Dienst an. Zweimal konterten sie brillant und drehten das Spiel zum 2:1. Vor dem Spiel gab Schmidt seiner Mannschaft mit auf den Weg, dass sie an sich glauben soll und das sie Rückschläge weg stecken kann. Und das stellte sein Team unter Beweis. Mit einem herrlichen Schuss ins linke Eck gelang Luisa Bockstahler der Ausgleich. Und nach gut einer halben Stunde brachte Schleer ihre Farben erneut in Front. Köndringen hatte die größere Anzahl an Torchancen und hätte auch höher führen können. Aber auch die Heimelf traf kurz vor der Pause noch die Latte. Nach der Pause hatten sich die Teams auf das jeweilige Gegenüber besser eingestellt. Torchancen wurden jetzt seltener. Köndringen brachte jetzt immer weniger seine Umschaltaktionen auf den Platz, aber auch die Defensive wirkte immer sicherer. Nach 75 Minuten dann die wohl entscheidende Situation. Lena Schleer lief alleine auf das Tor zu, ging links an der Torhüterin vorbei, doch im Gegensatz zu ihren Toren schob sie den Ball am Tor vorbei. Es war die letzte Chance der Gäste. Ichenheim setzte jetzt alles auf eine Karte. Köndringen konnte sich kaum noch befreien. Und dennoch schien der Sieg in trockenen Tüchern zu sein. Denn auch die 4 Minuten der Nachspielzeit waren so gut wie abgelaufen. Aber es gab noch einen Freistoß von der linken Seite. Und Ichenheim gelang der Ausgleich. Der Schiedsrichter pfiff darauf hin ab. Köndringen zeigte ein tolles Auswärtsspiel, das am Ende mit dem 3:3 auch das gerechte Ergebnis hatte.