Offizielle Website des SV Mundingen e.V.

SG Köndringen - Phönix Durmersheim 9:1(7:0)

Vor dem ersten Auftritt der Pink Ladys in der neuen Saison, lag viel Spannung in der Luft. Die ersten 10 Minuten sind leicht zu beschreiben. Der Gast hätte in Führung gehen können, als ihre Torjägerin Jana Diehl (letzte Saison 44 Treffer) alleine vor dem Tor von Saskia Fuchs auftauchte. Aber sie lies sich nicht aus der Ruhe bringen und hielt glänzend. Mußte man sich Sorgen machen? Eher nicht. Denn Köndringen hatte zu diesem Zeitpunkt schon vier Großchancen. Und nach zwei Treffer ans Gebälk, war es Luisa Bockstahler vorbehalten ihre Farben in Front zu bringen. Wenig später erhöhte Hodel auf 2:0. Auf Seiten des Gastes war es immer wieder Diehl, die mit ihrer Schnelligkeit für Aufsehen sorgte. Aber ein Treffer blieb ihr vorerst vergönnt. Als man sich im Lager der Köndringer schon mal zu fragen begann: was macht eigentlich Schleer? Da war sie zur Stelle und nutzte einen Konter zum 3:0. Da waren gerade mal 18 Minuten gespielt. 15 Minuten wogte das Spiel so dahin, um dann Fahrt aufzunehmen. In 7 Minuten machte man den Gästen aber mal so richtig das Leben schwer. Lena Schleer war nicht mehr zu stoppen und legte drei weitere Tore nach. Zu allem Unglück unterlief den Gästen auch noch ein Eigentor zum 7:0. Köndringens erste Hälfte ist nur mit einem Wort zu beschreiben. Feuerwerk. Leider bekam die Zündschnur in der 47 Minute Wasser ab. Den Gästen gelang das 1:7, und fortan hatten sie das Geschehen besser im Griff. Im Gefühl des sicheren Sieges ging nun auf Seiten der Heimelf einiges daneben. Ballverluste, Abspielfehler und Unruhe am Ball prägten jetzt das Spiel. Nur noch einmal blitzte der Zauber der ersten Halbzeit auf. Und zwar zwischen der 72 und 73 Minute. Zuerst erhöhte Lena Schleer mit ihrem 5 Treffer auf 8:1, und dann sorgte Luisa Bockstahler mit dem schönsten Tor des Tages für den 9:1 Endstand. Zwar ist dieTabellenführung am ersten Spieltag ein Muster ohne Wert, aber ein positives Erlebnis ist es alle mal.