Offizielle Website des SV Mundingen e.V.

SV Gengenbach - SG Köndringen 6:2 (5:0)

In der klaren Außenseiterrolle begaben sich die Köndringer Mädels zum Spiel in Gengenbach. Und doch hatte man sich viel vorgenommen. Man wollte dem Gegner mit viel Leidenschaft entgegen treten und mit schnellem umschalten Probleme bereiten. Doch noch bevor die erste viertel Stunde gespielt war, waren die meisten Vorsätze schon zu den Akten gelegt. Mit einem Doppelschlag nach 11 Minuten trafen die Gengenbacher ihre Gäste mitten ins Herz. Das Spiel wogte nun hin und her. Auf der einen Seite Köndringen das immer wieder versuchte etwas konstruktives zu Stande zu bringen und auf der anderen Seite die Gastgeber, die aus fast jedem Köndringer Ballverlust eine Torchance machten. Nach Ende der ersten Halbzeit mußte man sich auf Gäste Seite bewußt machen, dass meiste was man probierte ging schief und der Gegner nutze seine Chancen eiskalt aus. Das 5:0 war demnach auch dem Verlauf entsprechend. Jetzt ging es nur noch um Schadensbegrenzung. Man könnte fast sagen auf der zweiten Halbzeit kann man aufbauen. Auch weil der Gegner etwas zurück nahm kam Köndringen besser ins Spiel. Zwar nahm man zuerst noch das 6:0 hin,doch dann kam man auch zu eigenen Chancen. Zwei davon nutzte man durch Bockstahler und Schleer. Köndringen war in Gengenbach ohne Chance. Bahr,Fischer und Gallus wirbelten die Köndringer Reihen durch einander und waren nicht zu stoppen. Aber das Ersatzgeschwächte Team zeigte nach der Pause Moral. Bockstahler und Schleer beendeten ihre Torflaute und Nübling war sehr präsent. Die Defensive zeigte sich kompakter und man kam besser in die Zweikämpfe. Was die Mannschaft jetzt dringend braucht ist ein Erfolgserlebnis . Denn mit einem Sieg würde der Glauben an die eigene Stärke zurück kommen.