Offizielle Website des SV Mundingen e.V.

Vier Spiele, nur ein Sieg

Die B2 der JFV Untere Elz musste in den letzten vier Spielen drei Mal das Feld als Verlierer verlassen.

Im Nachholspiel am Mittwochabend gegen Freiamt setzte es ein 3:5. Obwohl die Mannschaft von Trainer Simon Jöslin einen frühen Rückstand durch Tore von Justin Genschmer und Simon Ehret drehen konnte, sich aber postwendend den Ausgleich einfing, war im zweiten Abschnitt die Luft raus. In der Pause musste viermal gewechselt werden, was der Elf im zweiten Durchgang die Stabilität kostete. Bis auf den Anschlusstreffer von Justin Genschmer gelang der B2 nichts mehr.

 

Drei Tage später hatte man Grund zum Jubeln. Eine von Anfang bis Ende hervorragende Vorstellung wurde mit einem 3:0 gegen Vörstetten belohnt. Dass das Ergebnis nicht höher ausfiel, lag an der schlechten Chancenverwertung in den ersten 40 Minuten. Mehrere Male liefen die Offensivspieler alleine aufs gegnerische Gehäuse zu, schlossen jedoch zu unpräzise und lässig ab. Erst ein Volleyschuss von Simon Ehret nach einem Eckball erlöste die Gastgeber kurz vor dem Halbzeitpfiff. In der zweiten Hälfte ließ man den Gästen etwas mehr Raum, was diese jedoch nicht zu nutzen wusste. Ein Doppelschlag von Semjon Kern und Maurice Sievers sicherte den Heimdreier. Ein hochverdienter Sieg nach der bis dato besten Saisonleistung.

 

Eine Woche danach musste man der dünnen Personaldecke Tribut zollen. Die halbe Stammelf der Vorwoche musste ersetzt werden. In Freiamt fanden sich nur 12 Spieler im JFV-Trikot wieder, inklusive C-Jugend Spieler Jonas Haas und ohne Torwart Simon Heidenreich. Ein früher Rückstand weiste den Weg auf die Verliererstraße. Am Ende gewannen die Freiämter mit 7:1. Die JFV spielte im Rahmen ihrer Möglichkeiten anständig. Zwei Verletzungen während des Spiels zwangen Trainer Jöslin noch zu weiteren Improvisationen.

 

Wer dachte, dass die Grenze bereits erreicht sei, musste sich acht Tage später eines Besseren belehren lassen. Unter der Woche trudelte Absage um Absage auf dem Handy des Coaches ein. Auch diesmal stand Keeper Simon Heidenreich nicht zur Verfügung. Mit gerade einmal zehn Jungs bestritt man das schwere Spiel gegen Eichstetten. Aus der Not wurde aber eine Tugend gemacht. Super eingestellt von Aushilfstrainer Ralf Huber führte die B2 sogar zur Pause mit 2:1. Angetrieben vom starken Kapitän Tim Grafmüller, der den Ausgleich von Semjon Kern vorbereitete und das zweite Tor selbst erzielte, verblüfften die Jungs nicht nur den eigenen Anhang. Die JFV stand kompakt und hielt gut dagegen. Im zweiten Abschnitt kam es dann wie befürchtet. Den Spielern ging die Puste zusehends aus. Die fehlenden Wechselmöglichkeiten und die Hitze war für einen Teil der Heimelf mit fortlaufender Spieldauer eine Qual. Die Gäste vom Kaiserstuhl nutzten das aus und drehten die Partie noch mit 3:2. Dennoch ein großes Kompliment an die Mannschaft.

Die B2 steht auf dem fünften Tabellenplatz, den sie in den letzten vier Spielen nicht mehr hergeben will.