Offizielle Website des SV Mundingen e.V.

Zwei frühe Tore in Königschaffhausen

Der bisher ungeschlage Aufsteiger TuS Königschaffhausen empfing am vergangenen Sonntag den SV Mundingen. Die im Schnitt mehr als drei Jahre jüngeren Mundinger (23,2) legten in der Anfangsphase gleich mal so richtig los. Es dauerte nur zwei Minuten bis das erste Tor viel. Kai Vogel konnte mit einem platzierten Schuss aus gut 16 Metern ins linke, untere Toreck für die frühe Führung sorgen.

Anders als in einigen Spielen zuvor, war Mundingen von der ersten Minute an hell wach und fokussiert. Mit sehr ansehnlichen Angriffen und effektivem Gegenpressing sorgte man grade in der Anfangsphase für viel Unsicherheit im Spiel des Gastgebers. Nur vier Minuten nach dem 0:1 erziehlte Felix Ganter den zweiten Treffer für sein Team. Nach einem Schnittstellenpass schob er im Eins gegen Eins den Ball abgeklärt am Torwart vorbei.

Es dauerte gut eine halbe Stunde, bis Königsschaffhausen etwas besser ins Spiel fand bzw. Mundingen einen Gang runter schaltete. Trotzdem dominierte der SVM in der kompletten ersten Halbzeit das Geschehen auf dem Platz und hätte bei einer besseren Chancenverwertung durchaus mit einer höheren Führung in die Pause gehen können. Die zuletzt Formstarken Schaffhausener fanden im Mittelfeld nicht in die Zweikämpfe und bekamen des öfteren Probleme mit den temporeichen Angriffen der schnellen SVM Offensive. Der SV Mundingen war auch in Halbzeit Zwei spielerisch klar überlegen. Königsschaffhausen konnte zwar nun mehr Ballbesitz verzeichnen, wirkliche Gefahr für das Tor von Jan Reinbold ging davon aber nicht aus. Die Defensive um Tobias Kölblin klärte die meisten Bälle souverän, bevor es wirklich gefährlich wurde. Der SV Mundingen war näher am dritten Tor als der TuS Königsschaffhausen am Anschlusstreffer. Die letzte Konzequenz und auch das Quentchen Glück fehlten, um frühzeitig mit einer drei Tore Führung alles klar zu machen.

So wurde es noch mal spannend, da Königschaffhausen per Kopf in der 88. Spielminute auf 1:2 verkürzen konnte. In vier Minuten Nachspielzeit ließ des SVM aber nichts mehr anbrennen und gewann am Ende hoch verdient beim Aufsteiger.

Vorallem die erste halbe Stunde dieses Spiels war eine Demonstration der enormen Fähigkeiten, die in dieser jungen Mannschaft stecken. Daran heißt es nächsten Samstag beim Heimspiel (08.09 um 17:00 Uhr) gegen den Tabellenführer Wasenweiler anzuküpfen. Die 2. Mannschaft spielt bereits am Freitag (07.09 um 19:00). Hier geht es darum die Tabellenführung zu verteidigen und die Siegesserie von fünf Spielen auszubauen.